Die größte Offenbarung ist die Stille.
(Laotse)

Wirkung von Meditation

 

Wirkung auf den Körper

Meditation hat viele wünschenswerte Auswirkungen auf der körperlichen Ebene. Nervenzellen, Herzfrequenz, Blutdruck und Cholesterin-Spiegel werden positiv beeinflusst. Die Atmung wird vertieft. Stresshormone werden schneller abgebaut und deren Ausschüttung verringert. Muskelspannungen werden reduziert. Das Immunsystem wird gestärkt.

 

Wirkung auf die Seele

In dem Augenblick, wenn wir vom Alltag mit den vielen Problemen, Sorgen und Ängsten auch nur für eine kurze Zeit einen Schritt zur Seite treten, tun wir uns selbst etwas Gutes. Wir schalten ab vom Stress, Lärm, Ärger und „Funktionieren“.

Wir vergessen für eine ganze Weile all die belastenden Dinge und kommen zur Ruhe. Wir werden innerlich still, atmen tief und entspannt. Nach und nach kann sich tiefer Frieden und ein Gefühl von Eins-Sein einstellen.

 

Der Weg zu Bewusstheit und Achtsamkeit

Durch häufiges Meditieren sind wir in gutem Kontakt mit unserem Körper und unserer Seele. Wir werden uns immer mehr bewusst, welche körperlichen und emotionalen Bedürfnisse wir haben und gehen achtsam mit uns um. Durch unsere Wertschätzung uns selbst gegenüber können wir diese auch unseren Mitmenschen geben, was unsere sozialen Kontakte intensiver und lebendiger macht.

 

Im Fluss des Lebens

Das Leben ist Veränderung. Nichts steht je still. Wenn wir aufhören, gegen alles und jeden zu kämpfen, wenn wir die Dinge so akzeptieren, wie sie sind und sie nicht bewerten, kommen wir innerlich zur Ruhe. Indem wir uns dem Leben mit all seinen Veränderungen hingeben, werden wir wieder lebendig. Alle Energien, die wir früher mit Widerstand und Kämpfen verbraucht haben, können wir nun für eine positive Lebensgestaltung einsetzen.